Touhou Mystia’s Izakaya​

Rezension zu Touhou Mystia’s Izakaya​

Touhou Mystia’s Izakaya ist prinzipiell ein Imbissbudenmanagementspiel, das in der weitläufigen Welt des Touhou Project angesiedelt ist. Entwickelt von Dichroic Purpilion und veröffentlicht von Phoenixx Inc., bietet dieses Spiel eine entspannende Mischung aus Restaurant-Management und sozialer Interaktion.

Ursprünglich für den PC veröffentlicht, gibt es nun auch eine Nintendo Switch-Version, die am 02.05.2024 zu einem Preis von 25,99€ digital erschienen ist und alle DLCs von Anfang an beinhaltet.
Im asiatischen Raum ist auch eine physische Version des Spiels erschienen

Mystia möchte nur ihren eigenen Imbiss (japanisch: Izakaya) betreiben.

Entstehungsgeschichte

Das Touhou Project, kreiert von ZUN/Team Shanghai Alice, ist bekannt für seine Freizügigkeit bezüglich der Nutzung und Lizenzierung seiner Charaktere und Welt durch Drittentwickler. Diese Offenheit hat zu einer Vielzahl von Spielen in unterschiedlichen Genres geführt. Touhou Mystia’s Izakaya reiht sich in diese Tradition ein, indem es eine weniger actionbetonte, eher entspannende Spielerfahrung bietet. Dichroic Purpilion hat dieses Spiel entwickelt, um die Fans des Touhou-Universums mit einem neuen, einzigartigen Gameplay-Ansatz zu begeistern. Phoenixx Inc. hat die Veröffentlichung und Verbreitung des Spiels unterstützt, insbesondere in der westlichen Welt.

Level 50 ist das Maximallevel im Spiel, jedoch macht es stets Freude, im Profil die unterschiedlichen Kostüme von Mystia zu betrachten.

Handlung

In Touhou Mystia’s Izakaya übernehmen Spielende die Rolle von Mystia Lorelei, einer Nachtspatzen-Yôkai (übersetzt aus dem Japanischen bedeutet das etwa „übernatürliches Wesen“) aus Touhou 8: Imperishable Night. Mystia betreibt eine Izakaya, eine traditionelle japanische Taverne, in der sie zu Beginn ihre Spezialität gegrilltes Neunauge sowie Getränke anbietet. Mit der Zeit lernt sie immer mehr Rezepte kennen, um die Geschmäcker ihrer unterschiedlichen Gäste vollumfänglich zu befriedigen.
Ihr Ziel ist es, genügend Geld zu verdienen, um ihren Traum von einem Konzertauftritt zu finanzieren. Spielende müssen, in der Rolle von Mystia, das Geschäft nach einem zerstörerischen Vorfall wiederaufbauen und durch verschiedene Tages- und Nachtzyklen führen, in denen Zutaten gesammelt, Essen zubereitet und Gäste bedient werden. Die Handlung ist durchzogen von Interaktionen mit bekannten Charakteren aus dem Touhou-Universum, die dem Spiel zusätzlichen Charme verleihen.

Orr norr - böse Kunden :<

Optik und Audio

Die visuelle Gestaltung von Touhou Mystia’s Izakaya zeichnet sich durch eine ansprechende Pixeloptik aus. Die Sprites und Hintergründe sind zwar einfach gehalten, aber funktional stimmig sowie ästhetisch ansprechend. Besonders hervorzuheben sind die Charakterporträts, die das Spiel visuell deutlich bereichern.

Der Soundtrack besteht aus zahlreichen Arrangements klassischer Touhou-Melodien, die perfekt zur entspannten Atmosphäre passen. Die Musik verwendet oft weiche und volkstümliche Instrumente, die das Spielerlebnis angenehm untermalen. Besonders die Tageszeit-Themen, wie das von Youkai Mountain, stechen hervor und tragen erheblich zur Stimmung bei.
Die Musik ist besonders wichtig für eine Spielmechanik des Spiels, in der Spielende in der Rolle von Mystia beim Singen die richtigen Noten treffen müssen.

Man könnte beinahe meinen, Parallelen zum Charakter Jotaro Kujo aus JoJo's Bizzare Adventure zu entdecken.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

Pädagogisch betrachtet fördert Touhou Mystia’s Izakaya vor allem Fähigkeiten im Zeit- und Ressourcenmanagement. Spielende müssen ihren Tag planen, Zutaten sammeln und die Zubereitung von Speisen effizient organisieren. Die Interaktion mit verschiedenen Charakteren fördert das Verständnis für unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben.

Das Spiel erfordert kein Vorwissen über das Touhou-Universum, was es auch für Neulinge zugänglich macht. Vor allem werden aber Fans der Serie ihre Freude an den vielen Anspielungen und den bekannten Charaktere haben.

Durch die recht lange Spielzeit ist es in einem pädagogischen Rahmen sehr unwahrscheinlich, dass das Spiel vollständig durchspielen zu können. Daher wäre für diesen Einsatz ein gut durchdachtes Konzept essentiell.

Das Spiel erklärt sich selbst wirklich gut, solange man Englisch beherrscht.

Verbesserungspotential

Obwohl Touhou Mystia’s Izakaya viele Stärken hat, gibt es auch Bereiche, die verbessert werden könnten. Die Gameplay-Schleifen können nach längerer Spielzeit etwas monoton werden, und es fehlt an größeren Herausforderungen, die das Spiel spannender gestalten könnten. Die finanziellen Anforderungen sind oft zu leicht zu erfüllen, was das Management-Element weniger druckvoll macht. Mehr Variation in den Aufgaben und zusätzliche Hindernisse könnten das Spiel interessanter gestalten.

Man könnte meinen, beinahe eine weitere Anspielung auf JoJo's Bizzare Adventure zu erkennen.

Fazit

Touhou Mystia’s Izakaya ist ein charmantes und entspannendes Spiel, das sowohl Fans der Touhou-Serie als auch Neueinsteiger anspricht. Die Kombination aus einfacher, aber in seinen Bann ziehender Gameplay-Mechanik, starker visueller Präsentation und herausragendem Soundtrack macht es zu einem lohnenden Erlebnis. Trotz einiger kleinerer Schwächen bietet das Spiel viele Stunden angenehmer Unterhaltung und schafft es, die einzigartige Atmosphäre des Touhou-Universums erfolgreich zu präsentieren.

Neben dem Kochen besteht das Gameplay aus dem Sprechen mit den Bewohnern sowie dem Sammeln von Ressourcen in der Spielwelt.
Logo des Herausgebers
Logo des Entwicklerstudios

POSTAL : Brain Damaged

Rezension zu POSTAL : Brain Damaged

„Postal: Brain Damaged“ findet Nach dem PC sowie der Playstation 4 & 5 nun seinen Weg auf die Nintendo Switch und verspricht als Spin-off der kontroversen „Postal“-Reihe ein intensives Spielerlebnis im Stil der klassischen First-Person-Shooter. Die Frage bleibt, ob der Titel auf der Switch-Konsole das gewohnte Maß an Gewalt und Humor beibehält, während es sich in die Welt des Nintendo-Gamings einfügt.

Entstehungsgeschichte

Entwickelt von Running With Scissors in Zusammenarbeit mit den externen Studios Hyperstrange und CreativeForge Games, bricht „Postal: Brain Damaged“ mit den üblichen Gameplay-Mechaniken der Hauptreihe. Die Kooperation mit Hyperstrange, einem Studio mit Erfahrung in Boomer Shootern, verspricht einen frischen Ansatz für die Serie. Die Entscheidung, sich von der offenen Sandbox-Welt zu verabschieden und stattdessen auf lineare Level zu setzen, zeigt den Einfluss dieser kreativen Zusammenarbeit.

Handlung

Im Spiel schlüpft der Spieler in die Rolle des Postal Dude, der in einem bizarren Albtraum gefangen ist und verzweifelt nach einem funktionierenden Fernseher sucht. Hinter diesem bizarren Abenteuer des Postal Dudes versteckt sich jedoch seine Auseinandersetzung mit seiner eigenen Psyche.

Die Handlung dient als Grundgerüst für das chaotische Geschehen und den ungewöhnlichen Humor, der typisch für die Postal-Reihe ist. Typisch für die „POSTAL“-Reihe lassen sich haufenweise Anspielungen an die Popkultur finden.

Der Protagonist durchstreift verschiedene Level, jedes mit einem einzigartigen Thema, von Vororten und Gefängnissen bis hin zu absurd-verzerrten Umgebungen.

Optik und Audio

Die Nintendo Switch-Version von „Postal: Brain Damaged“ präsentiert sich im Stil eines verdrehten 90er-Jahre-Cartoons mit einem Hauch von Low Poly-Grafiken. Die kreative Gestaltung der Level, Strukturen und Charaktere sorgt für eine einzigartige visuelle Erfahrung. Die Musik, komponiert von Ivory Tower Soundworks, trägt zur Atmosphäre bei und passt sich vielseitig an die verschiedenen Situationen im Spiel an.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

„Postal: Brain Damaged“ ist eindeutig für ein erwachsenes Publikum konzipiert und enthält kontroverse Inhalte sowie den für die Serie typischen flachen und obszönen Humor. Der gewählte Grafikstil und die Themen des Spiels lassen darauf schließen, dass es nicht für Kinder oder Jugendliche geeignet ist.

Eine pädagogische Verwendung des Spiels ist demnach kaum möglich.

Verbesserungspotential

Leider weist das Spiel auf der Nintendo Switch einige Performance-Probleme auf, die durch Updates behoben werden sollten.

Außerdem könnte die Spieldauer für Casual-Gamer um ein Drittel verkürzt werden.

Die Steuerung auf der Konsole ist grundsätzlich gut umgesetzt. Lediglich die erforderliche Nutzung des Enterhakens kann in einigen Sequenzen frustrierend sein, besonders wenn man kein Profi in Ego-Shootern auf der Konsole ist.

Fazit

„Postal: Brain Damaged“ auf der Nintendo Switch ist eine gelungene Umsetzung eines Spin-offs, das sich mutig von den Haupttiteln der Serie abwendet. Mit kreativen Leveln, einer Vielzahl von Waffen und dem typischen, aber polarisierenden Humor bietet das Spiel eine unterhaltsame, wenn auch kontroverse, First-Person-Shooter-Erfahrung. Für Fans der Serie und Liebhaber von Boomer Shootern könnte dieses Spiel auf der Switch eine lohnende Ergänzung darstellen.

Logo des Herausgebers
Logo des Entwicklerstudios

My Little Universe

Rezension zu My Little Universe

My Little Universe“  ist ein fesselndes Sandbox-Spiel, das sowohl junge als auch ältere Spieler gleichermaßen in seinen Bann ziehen kann. In dieser Rezension wird die Nintendo Switch Version des Spiels genauer unter die Lupe genommen, besonders wird die lokale Mehrspielerkomponente getestet.

Gerade dieser lokale Mehrspielermodus, der bis zu vier Spielende gleichzeitig am selben Bildschirm ermöglicht, machen „My Little Universe“ zu einer Besonderheit.

Die Nintendo Switch und Steam Version des Spiels wurden nach der mobilen Version des Spiels, die sich von den beiden anderen Versionen unterscheidet, veröffentlicht.

Entstehungsgeschichte

Die Reise von „My Little Universe“ begann, als ein engagiertes Entwicklerteam beschloss, eine Welterschaffungssimulation zu kreieren, die die Vorstellungskraft der Spieler anregt. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren arbeitete das Team hart daran, ein Spiel zu schaffen, das gleichermaßen unterhaltsam und lehrreich ist.
Zuerst wurde eine Version des Spiels für mobile Endgeräte veröffentlicht, jetzt wurde die verbesserte Nintendo Switch sowie Steam Version veröffentlicht. Das Ergebnis ist eine Hommage an Kreativität und Entdeckung.

Die mobile Version des Spiels unterscheidet sich von den anderen Versionen.

Handlung

„My Little Universe“ verfolgt keinen vordefinierten Handlungsstrang, da es sich in erster Linie auf die kreative Gestaltung und den Ausbau von Welten sowie die Interaktion mit den darin enthaltenen Elementen konzentriert. Dieses Spiel bietet den Spielenden die Möglichkeit, ihre eigenen Geschichten in den erschaffenen Universen zu entwickeln und gibt ihnen die Freiheit, ihre eigenen Geschichten auf das Spielgeschehen zu projizieren.

Optik und Audio

Die visuelle Gestaltung von „My Little Universe“ zeichnet sich durch einen charmanten und farbenfrohen Stil aus. Die einfachen, aber dennoch zauberhaften Grafiken laden dazu ein, in die Spielwelten einzutauchen und die eigene Fantasie zu entfalten. Die spielbaren Charaktere sind sehr rudimentär und ermöglichen damit den Spielenden, sich selbst in der Rolle als Hauptcharakter vorzustellen. Wer lieber mehr Details am spielbaren Charakter haben möchte kann dies durch freischaltbare Skins erreichen.
Besonders die vielen Homagen an Popkulturelle Kunst innerhalb der Spielwelten machen das Spielerlebnis noch erhabener.

Die begleitende Musik und die passenden Soundeffekte schaffen eine angenehme Atmosphäre und tragen dazu bei, die Spieler in das Spielgeschehen einzutauchen.

Die kleinen Geister sind eine Hommage an einen Ghibli Film.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

„My Little Universe“ hat nicht nur unterhaltenden, sondern auch pädagogischen Wert. Es kann die kreative Denkfähigkeit und die Fähigkeit, Probleme zu lösen sowie das kritische Denken und die Planungsfähigkeiten fördern.

Im Couch-Coop-Modus, der bis zu vier Spielende gleichzeitig ermöglicht, ist es möglich, dass zudem Fähigkeiten im Teamwork, in der Arbeitsteilung und im Einteilen von Ressourcen gefördert werden.

Verbesserungspotential

Während „My Little Universe“ ein bezauberndes Erlebnis bietet, gab es während der Testphase einen schwerwiegenden Gamebreaking-Bug. Dieser trat kurz vor der Vollendung der vorletzten Welt auf und machte ein Weiterspielen unmöglich. Dies ist ein kritischer Fehler, der das Spielerlebnis beeinträchtigt und behoben werden muss. Abgesehen von diesem Problem gibt es Raum für weitere Verbesserungen, darunter eine größere Auswahl an Bauelementen und mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit den erstellten Welten. Gelegentliche Performance-Probleme auf einigen Switch-Modellen könnten ebenfalls angegangen werden. Trotz dieser Herausforderungen hoffen wir, dass das Entwicklerteam weiterhin hart daran arbeitet, das Spiel zu optimieren und diese Probleme zu lösen, um den Spielern ein reibungsloses Erlebnis zu bieten.

Hier ist der Gamebreaking-Bug aufgetreten. Nachdem das Spiel neugestartet wurde war einer von drei Sonnenstrahlen (rechts) nicht mehr aktiv und konnte nicht wieder aktiviert werden.

Fazit

„My Little Universe“ ist auf der Nintendo Switch ein zauberhaftes Sandbox-Spiel, das die kreative Ader der Spieler anspricht und pädagogischen Wert bietet. Es mag noch Raum für Verbesserungen geben, aber die einladende Optik und die unendlichen Möglichkeiten zur Weltenerschaffung machen es zu einem unterhaltsamen Abenteuer für jeden, der die Freude am Erschaffen und Entdecken schätzt. Dieses Spiel ist besonders für Familien und junge Spieler geeignet, die ihre Vorstellungskraft entfalten möchten und diejenigen, die gemeinsam auf einem Bildschirm spielen möchten.

Sollten zukünftige Updates und Patches die angesprochenen Probleme beheben würde dies „My Little Universe“ zu einem noch überzeugenderen Erlebnis machen.

Logo des Herausgebers
Logo des Entwicklerstudios

Gamescom 2023

Gamescom 2023

Die Gamescom 2023 präsentierte eine bemerkenswerte Präsenz von Streamingdiensten wie Netflix und Disney+. Unbekannte Neuheiten schienen in diesem Jahr eher begrenzt zu sein, während Influencer gezielter für das Marketing eingesetzt wurden. Im Gegensatz zum Vorjahr blieben extreme Zwischenereignisse aus. Auffallend war auch das geringere Angebot an „offiziellem“ Merchandise in Halle 5 im Vergleich zu früheren Jahren, wo Stände von Unternehmen wie Square Enix präsent waren. Gleichzeitig scheint sich die Qualität in der Entertainment Area im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert zu haben.
Zwischen Lego und Games war Disney+'s Stand zu finden

Sand Land

Basierend auf dem Manga von Akira Toriyama, dem Schöpfer von Dragon Ball, präsentiert Bandai Namco das aufregende Spiel „Sand Land“. Begleite den Sohn Satans, Belzebub, auf einer Reise durch eine trostlose Wüste, um eine legendäre Wasserquelle zu finden. Erkunde die Geheimnisse der Landschaft, kämpfe gegen Gefahren und entdecke eine Welt, die von Wasserknappheit geprägt ist. In individuell anpassbaren Fahrzeugen kannst du Hindernisse überwinden und Gegner besiegen. Sand Land bietet ein Abenteuer, das jeden ARPG-Fan begeistern wird.

Eine positive Überraschung: Toriyamas Klassiker ist nun spielbar!

Go-Go Town!

„Go-Go Town!“ von Prideful Sloth ist eine vielversprechende Neuankündigung, die bei der Gamescom 2023 vorgestellt wurde. Geplant für eine Veröffentlichung im Jahr 2024 auf PC und Konsolen, bietet das Spiel eine bunte Mischung aus Aufbau, Sammeln und Städtemanagement. Spieler können nicht nur Ressourcen sammeln und Gebäude errichten, sondern auch neue Bewohner rekrutieren, die später wichtige Jobs übernehmen. Besonders interessant ist der Couch-Coop-Modus für gemeinsames Spielen vor Ort sowie der Online-Multiplayer-Modus. Beachtenswert ist, dass auf der Nintendo Switch möglicherweise eine Spielerbegrenzung im Multiplayer-Modus besteht. „Go-Go Town!“ könnte mit seinem einzigartigen Ansatz und vielfältigen Spielmechaniken im kommenden Jahr für Furore sorgen.
Couch-Coop-Spaß: Wir können den Release nicht erwarten.

Ikonei Island: An Earthlock Adventure

„Ikonei Island: An Earthlock Adventure“ von Snowcastle Games, geplant für PC, Xbox Series und PlayStation 5 (möglicherweise auch Nintendo Switch) im Jahr 2023, bietet einen Online-Multiplayer für bis zu vier Charaktere. Gestrandet auf einer Insel, ist das Ziel, den einstigen Glanz wiederherzustellen. Das Spiel vereint Inspirationen aus „The Goonies“ mit Gameplay-Elementen aus Titeln wie Animal Crossing und Stardew Valley. Spieler können durch Crafting, Farmarbeit und das Pflegen von Kreaturen die Insel aufblühen lassen, während die Zusammenarbeit mit anderen Spielern eine Vielzahl von Aufgaben ermöglicht. Ein besonderer Twist liegt in der Nutzung einzigartiger Fähigkeiten der Tierwelt zur Erkundung neuer Gebiete. Nebenbei sei angemerkt, dass die Produktion von „Earthlock 2“ bereits läuft, was die Vorfreude auf weiteren Spielspaß im Earthlock-Universum steigert.
Gemeinsam auf einer unbekannten Insel Spaß haben.

Like a Dragon Gaiden: The Man who Erased his Name

„Like a Dragon Gaiden: The Man who Erased his Name“ von Ryu Ga Gotoku, veröffentlicht von SEGA & Plaion, wird ab dem 9. November 2023 auf PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X|S, Xbox One und PC erhältlich sein. Die Spieler erleben die Geschichte von Kazuma Kiryu, alias „Joryu“, einem einst legendären Yakuza, der seinen Namen aufgegeben und seinen eigenen Tod vorgetäuscht hat, um seine Familie zu schützen. Plötzlich wird er von einer geheimnisvollen Person herausgefordert, die ihn aus der Reserve locken möchte. Nebenmissionen und Erkundung in den Städten Sotenbori und Yokohama führen zu einem epischen Showdown. Die Gamescom-Demo enthüllte einen Abschnitt auf einem geheimen Transportschiff, das wie ein Themenpark für die japanische Unterwelt gestaltet war, mit einem Kampf-Colosseum, Boutiquen und Mini-Spielen. In der Demo konnte man die neue „Agenten“-Kampfhaltung von Kiryu testen, die verschiedene Gadgets nutzt, um Gegner zu übertrumpfen.

Was muss Kiryu dieses Mal ertragen?

Enshrouded

„Enshrouded“ von Keen Games wird 2023 für PC veröffentlich, mit möglicher Konsolenveröffentlichung bei guter Performance. Das Koop-Survival-Action-RPG Spielt im verwüsteten Land Embervale. Spielende errichten Flammenaltäre, schützen sich vor Feinden und wilden Tieren, fertigen Ausrüstung an und verbessern ihre Basis durch das Erwecken von NPCs um stetig in der verwüsteten Welt vorranzuschreiten. Das Spiel bietet komplexe Überlebensstrategien, Nebelherausforderungen und Kampfmechaniken, die in einer durchdachten Spielerfahrung zusammenkommen.
Die Zauberer von Keen Games beschenken Gamer mit einem tollen Multiplayer-Spiel.

OWO Haptic Vest

Die OWO Haptic Vest, bestehend aus der My OWO App, OWO Skin und Sensation Technology, eröffnet neue Möglichkeiten in Bereichen wie Entertainment, Gaming, Metaverse, Smart Cities und Gesundheit. Das drahtlose System ist vielseitig einsetzbar, sei es im Einzel- oder Mehrspielermodus, und auf verschiedenen Plattformen wie Mobilgeräten, Tablets, Konsolen, PCs und VR. Mit über 30 elektrischen Empfindungen, darunter beispielsweise das Imitieren von Kugeltreffern, Dolchstichen, Regen und Wind, verspricht die Weste ein erweitertes Spielerlebnis. Trotzdem könnten die empfundenen Empfindungen hinter den Erwartungen zurückbleiben und Aspekte wie Hygiene und Komfort müssen berücksichtigt werden. Die Preisspanne für die Founders Edition der Owo Haptic Vest beginnt bei 499 €. Eine eindrucksvolle technologische Weiterentwicklung, bei der jedoch das tatsächliche Spielerlebnis und praktische Überlegungen im Blick behalten werden sollten.

Leider wird hier ein Preis aufgerufen, der für die meisten Casual-Spieler keine Option sein wird.

Exkurs: Gamescom Congress:

Die Führungskräfte von Playtika AI, Gadi Ganon und Noa Avishur, enthüllen, wie KI die Gaming-Welt revolutioniert. Ihre Präsentation zeigt, wie personalisierte Spielerlebnisse durch eine menschlich-maschinelle Partnerschaft und ein benutzerfreundliches digitales Produkt geschaffen werden können. Fortschrittliche KI-Algorithmen gestalten immersive Welten, die sich an individuelle Vorlieben anpassen und Spielerengagement fördern. Gadi und Noa teilen bewährte Praktiken und praktische Einblicke, um die endlosen Möglichkeiten der Spiel-Personalisierung zu entfesseln.
Jedes Jahr ein Highlight: der Gamescom Congress.

The Last Oricru: Final Cut

Bereits erhältlich und entwickelt von Gold Knights, präsentiert „The Last Oricru: Final Cut“ ein erneuertes Fantasy-Abenteuer. Als Herausgeber fungiert Plaion, und das Spiel ist für PC, PS5 und Xbox Series verfügbar. Neben einem Split-Screen-Koop-Modus bietet „The Last Oricru: Final Cut“ eine fesselnde Mischung aus Sci-Fi und mittelalterlichen Elementen in einer Fantasy-Welt. Ursprünglich mit einem Schwierigkeitsgrad, der zu leicht für Souls-Enthusiasten und zu schwer für Casual Gamer war, veröffentlicht, wurde das Spiel überarbeitet, um den Bedürfnissen von ARPG-Spielenden gerecht zu werden. Neue Funktionen wie eine Karte, Tutorials und ausführlichere Beschreibungen wurden hinzugefügt. Die Unterstützung für das Steam Deck wurde integriert, und das Spiel erfuhr tiefgreifende Veränderungen basierend auf dem Feedback der Community. Das Action-RPG bietet eine interaktive Erzählweise und ermöglicht es den Spielern, durch ihre Entscheidungen sowohl ihre individuelle Erfahrung als auch das Schicksal der Welt von Wardenia zu formen. Insgesamt stellt „The Last Oricru: Final Cut“ eine spannende Neugestaltung des ursprünglichen Abenteuers dar, das sowohl neue als auch erfahrene Spieler in seinen Bann zieht.
Der Final Cut ist der richtige Weg für das Spiel.

Exkurs: Saga Multiverse Summit

Saga schließt seinen ersten Multiverse Summit auf der Gamescom mit spannenden Neuigkeiten für Web3-Spieleentwickler ab. Die Enthüllung von Pegasus, einer neuen Version des Protokolls von Saga, ermöglicht es Entwicklern, dezentralisierte Chains zu starten. Ebenso beeindruckend ist Saga Ethlet, eine Ethereum-Skalierungslösung, die Geschwindigkeit und Sicherheit vereint.
Der Summit, der live gestreamt wurde, brachte Experten von Unity, Samsung, ESL FACEIT Group, The Sandbox und mehr zusammen. Das Event präsentierte innovative Produkte und Projekte und betonte die wachsende Community von Spieleentwicklern, die auf Saga aktiv sind.


Über Saga
Das Saga-Protokoll (saga.xyz) ermöglicht die Erstellung von elastischen Chains für Web3-Anwendungen. Sicherheit, Validator-Orchestrierung und automatisierte Deployment-Pipeline sind zentrale Merkmale. Saga erfüllt die Anforderungen von Entwicklern in Bereichen wie Bereitstellung, Erschwinglichkeit und Skalierbarkeit.

Keine Kosten wurden beim Multiverse Summit gescheut.

Howl

Tauche ein in den Winter 2023 mit „Howl“, einem fesselnden Puzzle-Spiel von Mi’pu’mi Games und Astragon. Begleite die taube Protagonistin in ihrem Kampf gegen Wölfe, während sie Menschen rettet und knifflige Rätsel löst. Das auf Akustik ausgerichtete Spiel erfordert strategisches Denken und Planung, ähnlich wie beim Schach. Nutze Wölfe, um Hindernisse zu überwinden, und meistere über 60 handgefertigte Level in einem gemütlichen Handzeichnungsstil. Erlebe ein einzigartiges Spielerlebnis, das in nur einem Jahr Entwicklung entstanden ist. „Howl“ wird für PC, PS5, Xbox Series und Nintendo Switch verfügbar sein und lädt dich ein, deine taktischen Fähigkeiten zu zeigen. Eine physische Version könnte in 2024 erscheinen.
Wunderschöner Handzeichnungsstil trifft auf Cozy Puzzling.

Nintendo Switch Nitro Deck

Am 18. September 2023 wird das Nintendo Switch Nitro Deck von CRKD (gesprochen „Cracked“) veröffentlicht. Das Deck beeindruckt mit seiner überraschenden Dicke, Leichtigkeit und einem angenehmen Handgefühl. Die Buttons und Trigger bieten ein befriedigendes Klickgefühl, während die innovative Technologie Stick-Drift verhindert. Das Nitro Deck ist ein Qualitätsprodukt mit austauschbaren Sticks, vier programmierbaren Rücktasten, TURBO-Funktionen und der Möglichkeit, es über den „OUTPUT“ als kabelgebundenen Controller für die gedockte Switch zu verwenden. Die optionale „CRKD App“ ermöglicht das Speichern von Produktinformationen ohne komplizierte digitale Elemente. Das Deck ist in Standardfarben wie Schwarz, Weiß und Grau sowie in limitierten Farben wie Lila und Minze erhältlich. Weitere limitierte Farben sollen veröffentlicht werden. Limitierte Versionen beinhalten eine Transporttasche, ein USB-C Kabel und Ersatzsticks. Vorbestellungen sind bereits möglich, darunter die limitierte Edition für 105,98€ inklusive Versand.
Das Nitro Deck kann ab sofort unter folgendem Link vorbestellt werden: Crkd Webseite

Alles, was die Switch im Handheld-Modus sein sollte: erreicht durch das Nitro Deck.

Landwirtschaftssimulator 2022 - Premium Edition

Am 14. November 2023 erscheint die Landwirtschaftssimulator 2022 – Premium Edition von Giants für PC, PS5 und Xbox Series. Diese Edition bietet nicht nur das Hauptspiel, sondern auch zwei Erweiterungen und sieben Packs für eine authentischere und umfangreichere Spielerfahrung. Mit über 20 Fruchtsorten, einer neuen Map in Polen namens „Zielonka“, und mehr als 35 originalgetreu nachgebildeten Maschinen erwartet Sie ein tiefer Einblick in die moderne Landwirtschaft. Erweiterte Produktionsketten, Managementaufgaben und die enge Zusammenarbeit mit Herstellern machen diese Edition zum ultimativen Landwirtschaftserlebnis. Seien Sie bereit, Ihre virtuelle Farm zu leiten und Ihr landwirtschaftliches Imperium auszubauen.
Liebe zum Detail: der Landwirtschaftssimulator wird von Jahr zu Jahr besser.

Fort Solis

Tauche in das faszinierende Spielerlebnis von Fort Solis ein, einem Indie-Spiel von Fallen Leaf und veröffentlicht von Dear Villager. Mit einem zehnköpfigen Team über 2 1/2 Jahre entwickelt, bietet dieses Spiel eine einzigartige Mischung aus Film und Gameplay. In Fort Solis übernimmst du die Rolle von Ingenieur Jack Leary und verbringst die längste Nacht deines Lebens auf einer isolierten Minenbasis auf dem Mars. Erkunde die Station Fort Solis in deinem eigenen Tempo, sammle Hinweise und enthülle das rätselhafte Schicksal seiner Bewohner. Dieser Sci-Fi-Thriller bietet hochwertige Grafiken, eine packende Atmosphäre und eine erzählungsorientierte Erfahrung. Verfügbar auf PC, Mac und PS5.
Hier wird man zu ruhigem Spielen gezwungen, wenn man die interessante Geschichte erleben möchte.

Exkurs: Phantom Liberty Tour (Cyberpunk 2077)

Die Erweiterung „Phantom Liberty“ für Cyberpunk 2077 geht auf eine Tour durch insgesamt 8 Städte, und wir durften in Köln, dem zweiten Halt, dabei sein.

Auf der Tour wurde, neben weiteren Aktivitäten, vom neusten deutschen Community-Manager Ryan live in die Erweiterung gespielt und alle Besucher konnten gespannt dabei zusehen. Daraufhin hat sich die deutsche Stimme des männlichen V, Björn Schalla, zusammen mit dem Localization Director Mikolaj Szwed zusammengesetzt und auf der Bühne über das Synchronisieren und Übersetzen von Cyberpunk 2077 gesprochen. Auch Fragen aus dem Publikum wurden mit Freude beantwortet.
Für das Wohl der Gäste wurde auch gesorgt, neben einer eigens aufgebauten Bar namens „The Moth“ gab es im Outdoor-Bereich eine Grill-Station (die sowohl vegetarische als auch vegane Optionen ermöglicht hat) sowie die Band „Schand Gesellen“, die den Abend musikalisch begleitet hat. Am Ende haben alle Gäste jeweils ein Goodie-Bag erhalten und es wurden noch vielerlei Gewinne verlost.

Die Erweiterung „Phantom Liberty“ wird für Cyberpunk 2077 am 26.09.2023 für 29,99€ erscheinen. Kurz vorher wird Version 2.0 des Hauptspiels veröffentlicht, sodass alle Neuerungen in der Erweiterung auch in Cyberpunk 2077 erfahren werden können.

Mit Abstand das größte Highlight der Gamescom 2023, da hier von den Veranstaltenden die meiste Liebe in das Erlebnis gesteckt wurde.

XIII Remake

Rezension zu den physischen Versionen von XIII Remake

In 2003 erschien ein Videospiel mit dem interessanten Namen „XIII“, welcher die römische Zahl für 13 darstellen soll. Dieses Spiel basierte auf einem gleichnamigen Comic und begeisterte zu seiner Zeit seine Spielenden.

In 2020 erschien dann ein Remake zu XIII – und wurde sowohl von der Presse als auch von Spielenden gleichermaßen negativ empfangen.

Das dem französischen Publisher das Spiel am Herzen liegt erkannte man daran, dass das Spiel sofort an das Studio Tower Five übergeben wurde um ein vollumfängliches Update für das Spiel anzufertigen und es für alle Spielenden zu einem genüsslichen Spielspaß umzuformen. Quasi ein Remaster eines Remakes.

Darum sind mehrere physische Versionen des Spiels erschienen – die 2020er Version auf der PS4 (die ein digitales Update erhielt) sowie in 2022 eine PS5- und Nintendo Switch-Version, welche bereits das Update enthalten. Wie sich diese Versionen im Detail unterscheiden soll folgend beleuchtet werden.

Das Remake beweist, dass es möglich ist, den ursprünglichen Charme einzufangen und trotzdem ein zeitgemäßes Spielerlebnis zu erschaffen.

Geschichte von XIII

XIII ist eine Ego-Shooter-Legende aus Zeiten der sechsten Konsolengeneration. Wer das Spiel damals gespielt hat wurde von einer damals noch unbekannten optischen Darstellung überrascht. XIII war der erste spielbare Comic, blieb jedoch auch wegen der tollen Geschichte und sauberen Spielmechaniken in Erinnerung.

Von Kritikern und Spielenden zugleich geliebt wurde XIII für jede Konsole und auch für den PC umgesetzt.

Den besonderen Charme der comichaften grafischen Darstellung ist dem Spiel auch im Remake nicht abzuerkennen.

Playstation 4: physische Version

Die pysische PS4-Version aus 2020 wurde direkt als limitierte Edition ausgeliefert – eine „unlimitierte“ Version hat es nie in den Handel geschafft (man könnte hier die schlechten Rezensionen als Grund erachten).

Die limitierte Version erhielt einen von außen bedruckten Pappschuber mit Artwork, das nur diese physische Version zu bieten hat.
Im Pappschuber befindet sich eine Metallhülle der französischen Firma FuturePak (in einem Gespräch mit der Firma auf der Gamescom 2022 wurde mir der Unterschied ihrer Hüllen zu den umgangssprachlich genannten Steelbooks offenbart), deren Prägung sich auf dem durchsichtigen Plastik innerhalb der Hülle befindet. Die Hülle selbst ist ebenfalls außen so wie innen bedruckt. Außen bietet sie ein detailliertes Artwork des Hauptcharakters sowie eines weiteren Charakters, innen wurden Comic-Typische Bildelemente sowie auch das XIII-Logo dargestellt.

In der Hülle selbst befindet sich die Spiele-Disc, die sich von anderen Discs nicht abhebt. Was sich von anderen physischen Veröffentlichungen jedoch unterscheidet sind die drei beigefügten Lithografien sowie der Gratis-DLC, der als Downloadcode auf einem Beilagenzettel aufzufinden ist.

Von allen physischen Versionen ist diese wohl die Schönste. Mit sehr viel Liebe fürs Detail und extra Mühe bei Zusätzen wie dem Schuber, der Metallhülle und den Lithografien hat man für 39,99€ eine physische Version bekommen, bei der sich andere Herausgeber eine Idee oder gleich Zwei abschauen könnten.

Playstation 5: physische Version​

Das Remaster des Remakes wurde sowohl in der PS5- als auch in seiner Nintendo Switch Veröffentlichung mit einem Plastik-Schuber in der physischen Version ausgeliefert. Dieser Schuber hat eine haptische Prägung des XIII-Schriftzugs, welche passend farblich eingefärbt wurde.
Besonders an der PS5-Version ist die doppelte Folierung des Spiels.
Die Blu-Ray Hülle ist mit einer Originalverschweißung mit der typischen Playstation-Banderole versehen, während der Schuber nochmal mit einer zweiten Folie verschweißt wurde.
Sobald die erste Folierung sowie der Schuber entfernt wurde präsentiert sich die offizielle Playstation-Versiegelung des Spiels sowie das eigentliche Cover.
Das Frontcover beinhaltet den XIII-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund, wobei sich hinter dem Schriftzug das XIII-Artwork verbirgt.
Das Backcover greift die für das Spiel typischen Comic-Elemente auf und bettet die Inhalte der Rückseite darin ein.
Entfernt man nun auch die zweite Folierung kann man die Spielhülle öffnen, um zur Spieledisc und dem Inlay zu gelangen.
Das Inlay ist leider nur mit Legal-Notice bedruckt und bietet sonst keinen Mehrwert zur physischen Edition.
Auch liegen der PS5-Version keine besonderen Beilagen bei.
Die Spieledisc greift das Design des Frontcovers auf und ist mit den typischen Hinweisen einer Spieledisc versehen.

Nintendo Switch: physische Version​

Die Nintendo Switch-Version des Remasters des XIII Remakes unterscheidet sich kaum von der PS5-Version.
Auch hier ist derselbe Schuber präsent, dieser ist nur auf die Größe der typischen Switch-Hülle geschrumpft worden.
Natürlich ist das Spiel bei der Nintendo Switch-Version auf einer Switch-Cartridge zu finden, nicht auf einer Disc wie bei der PS5. Die Cartridge ist jedoch sehr lieblos gestaltet – neben den typischen Informationen ist hier nur der XIII-Schriftzug auf weißem Hintergrund zu finden.
Im Gegensatz zur PS5-Version hat die Nintendo Switch-Version lediglich eine einzige Folierung – eine separate Folierung der Spielhülle ohne Schuber ist hier nicht zu finden.
Zudem ist das Inlay der Nintendo Switch-Version überhaupt nicht bedruckt und präsentiert sich komplett in Weiß.

Ansonsten gleichen sich die physischen Nintendo Switch- und PS5-Versionen des Remasters des XIII Remakes.

Retrospektive: die Nintendo Gamecube​

Als Stellvertreter für das originale XIII soll die Nintendo Gamecube-Version ihre Dienste erweisen.

Das Cover zeigt die zu den Zeiten der sechsten Konsolengeneration möglichen Grafiken. Zudem sind die grafischen Elemente eines typischen Comics zur Gestaltung des Covers verwendet worden, was mit dem Textzusatz „Der erste 3D-Shooter im Comic Stil.“ ein echter Hingucker in damaligen Läden war und nicht nur Comic-Fans in seinen Bann gezogen hat.

Wie zur damaligen Zeit typisch ist die Innenseite des Covers unbedruckt.

Auch die Spieledisc ist typisch für die damalige Zeit mit Logos, Warnhinweisen und einem kleinen Artwork versehen worden (Aber wie süß sind bitte die kleinen Gamecube-Discs mit ihren 1,46GB Speicherplatz?).

Fotografisch nicht dokumentierbar ist hier die normalerweise beiliegende Anleitung, die in meiner Version bedauerlicherweise abhanden gekommen ist.

Leider bietet die physische Version des 2003er XIII keine Besonderheiten gegenüber anderen physischen Veröffentlichungen zu der damaligen Zeit – Dennoch hebt die grafische Gestaltung des Covers das Spiel von vielen damaligen Konkurrenten ab.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

Pädagogisch lässt sich das Spiel nur schwer in Bildungskontexte einbinden.
Selbstverständlich lässt sich XIII, wie die meisten anderen Spiele auch, für Lernende in der passenden Altersgruppe (das Spiel hat sowohl in der ursprünglichen Version auf beispielsweise dem Nintendo Gamecube als auch in den Versionen der achten (PS4, Switch etc.) und neunten (PS5 etc.) Konsolengeneration eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten) in allgemeine Konzepte wie Erörterungen etc. einbinden.
Ein spezifisch auf das Spiel geschneiderter Einsatz ist jedoch aufgrund des historischen Wertes und der aktuellen Neu-Umsetzung des Spiels gerade in spezifischeren Bereichen wie den naheliegenden Game Studies selbst oder auch in historischen Bereichen, beispielsweise anhand der Untersuchung von Veränderungen zwischen der ursprünglichen und der Remake-Version, denkbar.

Logo des Herausgebers
Logo des Entwicklerstudios

Fire Emblem : Three Houses (Nintendo Switch)

Rezension zu Fire Emblem : Three Houses

Fire Emblem : Three Houses ist ein einzelspieler Taktik-Rollenspiel aus dem Hause des Entwicklerstudios Intelligent Systems. Veröffentlicht wurde das Spiel von Nintendo.
Das Spiel erschien am 26.07.2019 exklusiv für die Nintendo Switch.
Die Fire Emblem-Serie hat zusammen mit der Final Fantasy Tactics-Serie die wohl bekanntesten Ableger des Taktik-Rollenspiel-Genres erschaffen.
Der neuste Ableger der Fire Emblem-Serie hebt sich durch einige Neuerungen von seinen Vorgängern ab. Die Option, eine Überwelt frei zu erkunden und die damit einhergehenden, der Serie bisher fremden, Möglichkeiten sticht jedoch am meisten hervor.

Zum testen liegt Videospielwissenschaft die Rezensionsversion von Fire Emblem : Three Houses für die Nintendo Switch vor. Ein herzlicher Dank geht hierfür an Nintendo Europe.

Auf "Fódlan" nimmt die Handlung ihren Lauf.

Geschichte von Fire Emblem : Three Houses

Fire Emblem ist eine seit langem bestehende Serie, welche ihre Anfänge 1990 auf dem Famicom in Japan fand.

Die Serie feierte ihr Debüt in Deutschland am 16. Juli 2004 mit dem Erscheinen von Fire Emblem (Originaler Titelzusatz: Rekka no Ken | Eng: The Blazing Blade | Übersetzt: Das Schwer der lodernden Flamme) für den Gameboy Advance.
Spätestens seit der Integration von Charakteren der Fire Emblem-Spiele in den Super Smash Bros.-Spielen erfreut sich die Serie an stets steigender Bekanntheit und hat viele weitere Titel hervorgebracht. Die wohl bekanntesten sind Fire Emblem : Path Of Radiance für die Nintendo Gamecube und der Nachfolger Fire Emblem : Radiant Dawn.

Frühe Ableger der Serie haben heutzutage in ihrer physikalischen Version bereits einen nennenswerten Sammlerwert.

Einige Titel der Fire Emblem-Serie.

Handlung

Die Geschichte von Fire Emblem : Three Houses handelt von dem Kind eines Söldners, welches ein großes Schicksal zu erfüllen hat.
Dieser stille Protagonist ist zu Beginn des Spiels noch Teil der Söldnerbande seines Vaters. Durch einen Zufall müssen die Söldner einen Überfall von Räuber auf ein Dorf verhindern. Die Räuber sind Studenten des Kloster Garreg Mach gefolgt und nun gilt es, diese zu beschützen. Im Geschehen um diesen Überfall hört der Protagonist eine Stimme in seinem Kopf.
Es stellt sich heraus, dass im Protagonisten eine Stimme lebt, welche sich im Körper eines jungen Mädchens vor dem inneren Auge des Protagonisten materialisieren kann und sich „Sothis“ nennt.
Nachdem die Räuber in die Flucht geschlagen wurden, erkennt ein zur Hilfe eilender Ritter des Klosters den Söldner als einen verschollen geglaubten Hauptmann der Ritter wieder.
Durch dieses Treffen wird der Söldner abermals als Hauptmann rekrutiert und der Protagonist soll den Posten eines Hauslehrers, hier Magistra genannt, in der Militärakademie des Klosters übernehmen.

Die Geschichte rund um das Kloster Garreg Mach und das Lüften um das Geheimnis namens Sothis sind der Antrieb der Geschichte von Fire Emblem : Three Houses.

Das Haus des Schwarzen Adlers im Selbststudium.

Charaktere

Die Anzahl verschiedener Charaktere mit Persönlichkeit und definierten Eigenschaften ist in Fire Emblem : Three Houses aufgrund der Spielart von Beginn an sehr hoch.
Es lassen sich jedoch einige Hauptcharaktere, die für den Verlauf der Geschichte tragende Rollen spielen, hervorbringen.
Der gespielte Protagonist (wahlweise männlich oder weiblich) ist das Kind eines Söldners namens Jeralt, welcher, wie sich herausstellt, ein ehemalig hochrangiger Ritter war. Der Protagonist hört die Stimme einer geheimnisvollen Person, von der zu Beginn nicht klar ist, wer diese überhaupt ist.
Im Verlauf der Geschichte wird der Protagonist ein Hauslehrer (Magistra) einer Akademie, welche die Ritter des Landes ausbildet. In dieser Akademie gibt es die drei namens gebenden Häuser, welches jedes Jahr von jeweils einem anderen Haussprecher angeführt wird.
Für das Haus der Schwarzen Adler ist dies Edelgard, die Prinzessin aus dem Kaiserreich von Adrestia.
Der Anführer des Hauses der Blauen Löwen ist in diesem Jahr Prinz Dimitri aus dem Königreich Faerghus.
Zu guter Letzt führt Claude, der Enkel des Anführers der Allianz von Leicester, das Haus der Goldenen Hirsche.
Das Kloster, welches die Akademie beinhaltet, wird von Rhea geleitet. Sie ist die Erzbischöfin der Kirche von Seiros, welche ebenfalls die Herrschaft über das Land innehat.

Die Persönlichkeit jedes einzelnen Charakters ist stets detailliert ausgearbeitet und wird durch Aktion, Reaktion und das gesprochene Wort der einzelnen Charaktere verdeutlicht.

Der Protagonist (links, in diesem Fall weiblich) mit den drei Haussprechern.

Spielweise und Steuerung

Der essenzielle Kerninhalt der Fire Emblem-Serie ist der taktische Kampf.
Fire Emblem : Three Houses spielt sich in seinen Kampfsequenzen wie ein traditionelles Taktik-Rollenspiel. Der Schwierigkeitsgrad sowie der permanente Tod von Einheiten sind zu Beginn des Spiels nach eigenen Vorlieben einstell- und auswählbar.
Als Neuerung für das Kampfsystem wurde die Truppenformationen eingeführt. Jeder Charakter kann ein Bataillon in den Kampf führen und dieses, als eine Art Spezialangriff, einsetzen.
Wichtig für das Kampfgeschehen ist es, ein Auge auf die Anzahl der Anwendungen einer Waffe, bevor sich diese abgenutzt hat und kaputtgeht, zu haben.
Wie auch die Waffen eine bestimmte Haltbarkeit haben, besitzen auch die Bataillone eine begrenzte Ausdauer. Diese kann jedoch im komplementären Laden wieder aufgefrischt werden.

Neben dem Kampf hat Fire Emblem : Three Houses das Dasein als Mentor als Spielprinzip eingeführt. Als Mentor ist man für eines der drei Häuser des Klosters zuständig. Man muss seine Schüler unterrichten, eine Bindung zu ihnen aufbauen und sich selbst stets fortbilden. Eine sinnige Ergänzung zum Verbessern der Fertigkeiten aller Spielfiguren.
Entscheidungen, beispielsweise in Dialogen, wirken sich direkt auf die Zuneigung (im Spiel als Unterstützungswert bezeichnet) anderer Charaktere zu dem eigenen Protagonisten aus. Auch die Positionierung der Einheiten im Kampf und Entscheidungen als Mentor beeinflussen den Unterstützungswert zwischen den Charakteren. Wenn der Unterstützungswert zwischen gewissen Einheiten groß genug ist, werden neue Dialogoptionen und Kampfmanöver freigeschaltet.
Wenn ein Charakter einen bestimmten Level übersteigt und die richtigen Voraussetzungen erfüllt und Fähigkeiten erlernt hat, kann dieser eine neue Kampfklasse annehmen.

Durch die vielen Entwicklungsmöglichkeiten der einzelnen Charaktere wie Einzelunterricht oder auch den Lernzielen ist eine komplexe und individuelle Charakterentwicklung möglich.

Die Spielweise ist Taktik-Rollenspiel typisch.
Das Erreichen einer neuen Stufe ist stets befriedigend.

Optik und Audio

Die Optik des Spiels lässt während der freien Erkundung der Akademie zu wünschen übrig. Avatare sehen zum Teil sehr komisch aus, die Grafik erinnert an bessere Playstation 2 Spiele. Zudem können Spielinhalte plötzlich aufpoppen, beim Testen ist es sogar vorgekommen, dass ein Nichtspielercharakter aus einer Wand im zweiten Obergeschoss gelaufen kam.
In den Zwischensequenzen werden dem Spieler jedoch atemberaubend schöne Animationen präsentiert. Hoffentlich wird es zukünftig möglich sein, eine solche Grafik in allen Spielsequenzen zu integrieren.
Anzumerken sind die süßen Avatare in Pixel-Grafik, welche in den Ladeanimationen oder in gewissen Menüs angezeigt werden. Dies erinnert an erste Ableger der Serie.

Die Soundeffekte im Spiel ist stets passend und klingt qualitativ hochwertig.
Auch die Musik des Spiels ist herausragend. Sie klingt erhaben, königlich und mittelalterlich. Sie ist gut komponiert und passt sich der Atmosphäre, beispielsweise in Kämpfen, an. Die japanische Synchronisation ist wie so oft Balsam für die Ohren und perfekt inszeniert. Auch die dazu angezeigte deutsche Übersetzung liest sich sinnhaft.

Die gezeichneten Zwischensequenzen sind wunderschön.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

Die USK hat das Spiel mit einer Altersfreigabe von 12 Jahren versehen.
Dies ist definitiv gerechtfertigt, da ein fundiertes Text- & Sprachverständnis vorausgesetzt ist, um die Spielinhalte zu verstehen. Der Großteil aller Erläuterungen im Spiel werden schriftlich dargestellt. Auch sind die komplexen Zusammenhänge der Spielfunktionen eine gewisse Hürde. Zudem muss ein gewisser Grad an taktischem Denkvermögen vorhanden sein, welches jedoch durch das Spielen erweitert wird.
Auch Fähigkeiten wie Entscheidungsfindung und Empathie werden gestärkt. Das Spiel verlangt dem Spieler eine Vielzahl an Entscheidungen ab und die komplexen Charakterentwicklungen und die zwischenmenschlichen Beziehungen aller Charaktere trainieren das empathische Vermögen des Spielers.

Das Einbeziehen aller Faktoren kann überwaltigen.

Verbesserungspotential

Dem Spieler werden zu Beginn des Spiels einige Entscheidungsoptionen angeboten. Eine Erklärung, wie sich bestimmte Entscheidung auf das Spielgeschehen auswirken, sucht man als Spieler jedoch vergeblich.
So wertvoll Entscheidungsfindungen auch sein können, ist es pädagogisch fraglich, Entscheidungen ohne Grundlage fundierter Kenntnisse über Auswirkung und Konsequenzen zu treffen. Aber auch in Betracht auf die Motivation kann eine falsche Entscheidung zu Beginn des Spiels den Spielspaß verderben.

In zukünftigen Ablegern der Serie sollten Erläuterungen der Entscheidungsmöglichkeiten zumindest optional abrufbar sein.

Es wird nicht erläutert, welches Ausmaß diese Entscheidung hat.

Fazit

Fire Emblem : Three Houses ist durch seine Vielzahl an Mechaniken und Handlungsoptionen ein sehr komplexes Spiel. Durch den Zusatz der Akademie und den damit verbundenen Möglichkeiten und Aufgaben erhält die Serie eine Tiefe, die so nicht zu erwarten war.
Einsteiger können sicherlich mit wenig Zeitaufwand in Training und Geschichte auf dem leichten Schwierigkeitsgrad das Spiel beenden.
Wer das Spiel jedoch in vollen Zügen genießen möchte, muss Zeit investieren und sich in die Mechaniken einlesen und einarbeiten.
Aufgrund der ständigen Belohnungen durch das Spiel (beispielsweise die vielen Levelaufstiege, der Fortschritt im Umgang mit einer bestimmten Waffe etc.) wird das Belohnungszentrum des Gehirns stets zur Dopamin Ausschüttung angeregt. Demnach ist das hineinfuchsen in die Spielmechaniken aber auch sehr lohnenswert.

Erneut haben es die Macher von Fire Emblem geschafft, nicht nur einen weiteren herausragenden Ableger des Taktik-Rollenspielgenres zu kreieren, sondern zeigen damit auch, wie das Genre wachsen und welche Potenuziale noch entdeckt werden können.

Die Neuerungen im Spiel sorgen für noch mehr Erfolgsmomente.
Logo des Herausgebers
Logo des Entwicklerstudios

Moonlighter

Rezension zu Moonlighter

Moonlighter ist ein von Digital Sun entwickeltes Action-Adventure, welches Elemente einer Verkaufs- sowie Städtebausimulation enthält sowie gewisse Rollenspieleinflüsse besitzt.

Moonlighter erinnert in seinen Action-Adventure-Aspekten eindeutig an 2D-Ableger der The Legend of Zelda-Reihe. Das Unterhalten eines Ladens und das Upgraden der Stadt erinnert mehr an die Harvest Moon-Reihe.
Zum testen liegt Videospielwissenschaft, von Headup Games zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, die deutsche Retail-Version von Moonlighter für die Nintendo Switch vor. Herzlichsten Dank hierfür.

Geschichte von Moonlighter

Moonlighter ist der erste und bislang einzige Ableger seiner Reihe.
Der Indie-Erfolg des Spiels verhalf dem Entwicklerstudio zu weltweiter Bekanntheit.

Die Verliese des Spiels erinnern mit den zufällig generierten Räumen und der Optik sehr an The Binding of Isaac, das Kampfsystem ähnelt mit den verschiedenen Waffen The Legend of Zelda. Die Ausweichrolle gleicht der Mechanik aus „Bloodborne“.

Die Entwickler selbst sagen, dass einige der Vorbilder für das Spiel neben Anderen auch The Binding Of Isaac sowie The Legend Of Zelda : Minish Cap gewesen sind.[1]

[1] Kommentar aus der Kickstarter Kampagne (siehe Quellenangabe)

Handlung

Moonlighter handelt von Will, dem Sohn eines Ladenbesitzers, der aus dem Dorf Rynoka stammt. Der Laden seines Vaters heißt The Moonlighter und ist der älteste Laden in ganz Rynoka. Will hat das Erbe seines Vaters angetreten und leitet heutzutage das Moonlighter.

Seinen aufgrunddessen nie verwirklichten Traum, ein Held zu sein, lebt Will während seiner Jagd nach neuen Gegenständen für seinen Laden aus.

Dafür besucht er die verschiedenen Verliese, die es nahe Rynoka gibt. Einst wurde das Dorf nur aufgrund dieser Verliese überhaupt errichtet.

Tagsüber verkauft Will die gefundenen Gegenstände in seinem Laden. Der Spieler führt Will bei seiner täglichen Routine an.

© Sergio Melero

Charaktere

Der Hauptprotagonist und Avatar des Spielers ist Will, vollzeit Ladenbesitzer und teilzeit Held. Als Erbe des ältesten Ladens in Rynoka führt er diesen gewissenhaft und geht nachts seinem Traum nach: er plant der erste Held-Händler der Welt werden.

Neben Will gibt es in Rynoka noch viele weitere Dorfbewohner. Einige davon unterstützen Will bei seinen Vorhaben durch Rat und Tat. Ein alter Mann namens Zenon beispielsweise versucht stets Will auf dem rechten Weg zu halten.
Andere helfen mehr durch Verkauf von nützlichen Gegenständen oder durch die Herstellung neuer Ausrüstung wie beispielsweise der Schmied Andrei oder die Hexe Eris.

Konzeptgrafik: Andrei (L) und Eris (R)

Spielweise und Steuerung

Die Spielweise von Moonlighter teilt sich in das Erbeuten von Gegenständen und Bezwingen der Verliese sowie das Verkaufen der Gegenstände und Weiterentwickeln der Stadt.
Will benötigt die Gegenstände aus den Verliesen um Geld zu erwirtschaften, welches er wiederum in die Entwicklung der Stadt steckt, um dort neue Ausrüstung herstellen zu können – womit er wiederum tiefer in die Verliese oder in gar neue Verliese eindringen kann. Somit entsteht ein Kreislauf aus Verliesbezwingung und Ladenführung.

Es gibt zwei Zeiten im Spiel – Tag und Nacht. Tagsüber sind alle Läden geöffnet und Will kann in seinem Laden Gegenstände verkaufen. Nachts ist dies nicht mehr möglich, jedoch kann nachts (wie auch tagsüber) in den Verliesen nach Gegenständen gejagt werden.

Die Räume und Gegner innerhalb der Verliese werden bei jedem Betreten neu generiert. Diese Zufallsgenerierung erhält im Spiel sogar eine logische Erklärung. Somit ist jedes Betreten ein neues Abenteuer.

Neue Rüstungsteile und Waffen lassen sich herstellen und einmalig mit Zaubern verbessern.

Neue Mitglieder können für die Dorfgemeinschaft rekrutiert werden, indem ihnen ein Startkapital zur Unternehmensgründung bezahlt wird. Auch der Laden lässt sich durch das Erkaufen von Verbesserungen aufwerten und mit besseren Gegenständen ausstatten.
Ein Händler offeriert gar zusätzliches Mobiliar, welches das Verhalten der Kunden im Laden beeinflusst.

Tagsüber Ladenbesitzer
Nachts Verließbezwinger

Optik

Moonlighter kommt in einem schicken Pixelgewand daher, welches mit detaillierten Animationen beeindruckt und sich einer breiten Farbpalette bedient.
Die Vorstellungskraft des Spielers wird durch die grobe Darstellung der Gegenstände im Spiel angesprochen. Nur durch die Gegenstandsbeschreibung und Vorstellungskraft des Spielers lassen sich alle Feinheiten des Spiels erkennen.

Ein Gegenstand, die zugehörige Beschreibung und der optimale Preis für den Gegenstand.

Beurteilung und Empfehlung

Pädagogische Beurteilung

Die USK hat das Spiel mit einer Altersfreigabe von 6 Jahren freigegeben.

Eltern sollten ihre Kinder anfangs beim Spielen begleiten und diese gegebenenfalls anleiten und in die Funktionen des Spiels einführen.

Der Verkauf der Gegenstände und die damit verbundene Preisfindung könnte für einige Kinder noch zu komplex wirken.

Außerdem ist ein gewisser Grad an Gewalt vorhanden. Eltern sollten einschätzen, ob dies nicht zu viel für ihr Kind ist – auch wenn die Gewalt nur in einer Pixeloptik dargestellt ist.

Retail-Version mit USK-Einstufung

Verbesserungspotential

Während dem Testen ist ein gravierender Spielabsturz beim Versuch, in eine tiefere Ebene zu gelangen, aufgetreten. Dadurch ist ein gewisser Fortschritt verloren gegangen. An der Stabilität des Spiels könnte durchaus noch gearbeitet werden.

Zudem fehlt eine Speicherfunktion, die nicht die Zeit im Spiel vorspult. Dies ist beim manuellen Speichern über das „Schlafengehen“ im Bett leider der Fall.

Dem Entwicklerstudio muss man jedoch auch zugute halten, dass diese selbst nach Veröffentlichung noch weiter am Spiel arbeiten und Patches herausgeben, welche mitunter sogar neue Inhalte für das Spiel hinzufügen.

Aufnahme des Spielabsturzes. Die Türanimation (Lava mittig oben) läuft jedoch fehlt die Transition in die nächste Ebene.

Fazit

Moonlighter gesellt sich zur Reihe der Indie-Titel mit Pixeloptik.
Wie viele dieser Indie-Spiele bedient sich auch Moonlighter an bekannten Spielprinzipien und -funktionen.
Jedoch bietet Moonlighter mit seinen eigenen Ideen – wie beispielsweise dem Herausfinden des richtigen Preises für einen Gegenstand – genug Innovation, um sich von der Masse abzuheben.

Erhältlich ist Moonlighter für Xbox One, Playstation 4, Nintendo Switch, PC, Mac sowie Linux.
Das Spiel ist in Deutschland in physikalischer Form für die Playstation 4 sowie die Nintendo Switch erschienen, in Großbritannien gibt es noch eine Spezialedition für beide Systeme.

Der Held-Händler nimmt ein Bad, um seine Trefferpunkte wiederherzustellen.