Projekt: Digitale Spielewelt

Das Projekt "Digitale Spielewelt"

Das Projekt“ „Digitale Spielewelt“ lief mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 am 01.09.2020 an und findet vorerst bis zum 31.03.2021 als Teil der Nachmittagsbetreuung an der Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach in Form eines „Clubs“ statt.

Im Projekt „Digitale Spielewelt“ können die Teilnehmenden in einem hybriden Konzept ihre Kompetenzen im theoretischen sowie praktischen Umgang mit digitalen Spielen stärken. Der Fokus soll hierbei explizit auf Populärspielen liegen, da ein geleitetes Auseinandersetzen mit digitalen Spielen aus der Lebenswelt der Teilnehmenden essentieller Bestandteil des medienbildnerischen Konzeptes des Projektes ist. Doch auch unbekanntere Titel werden eingesetzt, um den Horizont der Teilnehmenden zu erweitern. Es soll vermieden werden, Serious Games und weitere digitale Spiele, die bereits in anderen schulischen Kontexten eingesetzt werden, im Rahmen des Clubs einzusetzen.

Das medienbildnerische Konzept

Die „Digitale Spielewelt“ ist so konzipiert, dass alle vier Medienkompetenzbereiche nach Baacke behandelt werden. Hierzu werden einerseits durch theoretische Informationsvermittlung, andererseits durch praktisches Nutzen digitaler Spiele alle Bereiche behandelt.

Medienkritik: Medienkritik wird im Rahmen der Digitalen Spielewelt durch Gespräche, die sich an das Spielen selbst anschließen, geübt. Die Teilnehmenden sollen hierbei intrinsisch Kritik üben, während die anschließende Diskussion vom Leiter lediglich geführt und nicht aktiv beeinflusst wird. Der Leiter hat hierbei die Funktion des Mediators und liefert lediglich notwendige Fakten oder Stichwörter, um die Diskussion voranzutreiben.

Medienkunde: Im Bereich der Medienkunde wird den Teilnehmenden eine Bandbreite an digitalen Spielen präsentiert, um nicht nur Populärspiele sondern auch Serious Games sowie Indie- und Lernspiele kennen zu lernen.

Mediennutzung: Der Bereich der Mediennutzung wird durch das stetige Spielen digitaler Spiele bedient. Hierbei wird eine Balance aus dem Spielen digitaler Spiele aus der Lebenswelt der Teilnehmenden sowie dem Aufzeigen neuer Medien und Geräte angestrebt. Ein Fokus hierbei ist die medienpädagogische Begleitung beim Spielen, um Fragen direkt beantworten und auf wichtige Aspekte hinweisen zu können.

Mediengestaltung: Die Mediengestaltung wird beispielsweise in einem Gamedesign-Workshop geübt.

Der Club "Digitale Spielewelt"

Clubs an der Josef-Schwarz-Schule sind thematisch variierende Angebote mit pädagogischem Konzept im Rahmen der Nachmittagsbetreuung.

Für den Club konnten sich die Schüler zu Beginn des Schuljahres anmelden. Aufgrund der Coronabeschränkungen wurde nur eine Klassenstufe zu dem Club zugelassen. Die Auswahl wurde anhand der Anzahl der Anmeldungen pro Jahrgang gefällt. An dem Club „Digitale Spielewelt“, der wöchentlich immer Montags von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr stattfindet, nehmen sechs Kinder der Klassenstufe 6 teil.

Der Club besteht aus zwei Komponenten. Einerseits aus Theorie zu digitalen Spielen wie beispielweise Informationen zu der USK und deren Alterseinstufung. Andererseits aus einem praktischen Teil, in dem die Teilnehmenden selber zum Spielen motiviert werden. Fokus soll hierbei explizit auf Populärspielen liegen, um das Spielen dieser Spiele medienpädagogisch zu begleiten.

Die bisher gespielten Spiele in Reihenfolge des Einsatzes:

Am ersten Tag wurde direkt sportlich mit Stepmania 5 gestartet. Pure Freude bei dem Kampf um den Highscore!

Ferienbetreuung in den Herbstferien zum Motto "Harry Potter"

Zusätzlich zu dem wöchentlichen Club finden auch
Motto-Veranstaltungen während der Ferienbetreuung statt. In den
Herbstferien fand beispielsweise ein ganztägiger Workshop zum Thema
„Harry Potter“ mit dem Spiel „Lego Harry Potter Collection“
auf der Nintendo Switch statt. Hierbei konnten die Teilnehmenden
jeweils zu zweit 15 Minuten in dem Spiel weiterspielen, während die restlichen Teilnehmer zugesehen haben. Die Klassenstufen fünf und sechs konnten sich
vormittags und nachmittags abwechseln, sodass viel mehr Lernende die Möglichkeit hatten, das Angebot zu nutzen. Dadurch konnten 19 anstatt der üblichen sechs Lernende am Herbstferienprogramm teilnehmen und jeweils bis zu vier Mal den aktiven Spielpart übernehmen. Somit wurde in der Zeit von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr, also in 6 Stunden, beinahe das zweite Jahr in Hogwarts in dem Spiel abgeschlossen.

Gedimmtes Licht für das passende Harry Potter Feeling.

Ferienbetreuung in den Weihnachtsferien zum Motto "Weihnachten"

In der Ferienbetreuung während den Weihnachtsferien kam das Klavier der Nintendo Labo-Spielserie zum Einsatz.

Vorab durften Lernende, die besonders lange warten mussten, bis sie abgeholt wurden, während der regulären Nachmittagsbetreuung das Klavier mithilfe der Labo-Software zusammenbauen.

Das aufgebaute Klavier fand dann zusammen mit der Labo-Software während der Ferienbetreuung zu Weihnachten Einsatz. Das Ziel für die Lernenden war es, innerhalb von 5 Minuten an dem Klavier eine „weihnachtliche Melodie“ zu spielen, als Belohnung gab es Punkte, welche die Teilnehmenden sich am Ende der Woche Lose für die geplante Tombola eintauschen konnten.

Zusammenbau des Klaviers durch Teilnehmende

Abschluss der ersten Projektphase

Die erste Projektpase, die vom 01.09.2020 bis zum 31.03.2021 lief, fand durch die Einschränkungen der Öffnung von Schulen aufgrund der Corona-Pandemie 2020/21 am 14.12.2020 ein vorzeitiges Ende. Im Jahr 2021 findet die Fortführung des Projektes erst nach den Osterferien und somit erst nach der ersten Projektphase statt.

Beginn der nächsten Projektphase

Wie zu erwarten war, wird das Projekt nach der ersten Phase ab dem 01.04.2021 vorerst bis zum 30.09.2021 weitergeführt.

Die Förderung durch das Kindermedien-Land hat bereits eine einsatzbereite Ausstattung für den mobilen Einsatz der digitalen Spielewelt ermöglicht. Neben wichtigen mobilen Euroboxen und Transporttaschen konnten auch periphere Geräte wie Controller angeschafft werden. Das durch die Förderung ermöglichte Highlight für die nächste Projektphase ist die Playstation 5, die schon lange ein großes Gesprächsthema bei den Teilnehmenden darstellt. Es ist zu erwarten, dass das Finden von medienpädagogisch geeigneten Playstation 5 Spielen höchst spannend werden wird.

Durch die wechselnden Phasen aufgrund der Corona-Pandemie zwischen Präsenz- und Onlinelehre an der Josef-Schwarz-Schule haben sich leider noch nicht viele Möglichkeiten ergeben, die Digitale Spielewelt den Lernenden anbieten zu können.

Die Förderung hat neben der notwendigen Reiseaussattung auch ermöglicht, eine Playstation 5 für das Projekt anzuschaffen.

Ferienbetreuung in den Osterferien

Eine der raren Chancen, die Digitale Spielewelt anbieten zu können hat sich dennoch ergeben. In der Ferienbetreuung während den Osterferien war kein spezifisches Motto geplant, da sich dies für die wenigen Kinder, die sich während der durch die Corona-Pandemie bedingten hybriden Unterrichtssituation, in der Betreuung befanden. Spannend hierbei war, dass die zu betreuenden Kinder nicht identisch mit den regulären Teilnehmenden des Clubs Digitale Spielewelt waren.

Während der Ferienbetreuung konnten die Lernenden Punkte sammeln und am Ende der Woche haben die Drei mit den höchsten Punkteständen einen Preis bekommen.

Um eine möglichst interessante Betreuung zu ermöglichen wurden gleich zwei Bildschirme mit digitalen Spielen bespielt.

An den ersten Bildschirm wurde eine Playstation 4 mitsamt einer Playstation VR-Brille angeschlossen. Hier konnte das VR-Spiel Beat Saber gespielt werden. Hier hat jeder Spielende pro beendetem Lied 10 Punkte erhalten.

An den zweiten Bildschirm wurde eine Nintendo Switch mitsamt vier Controllern angeschlossen. Hier konnten die Teilnehmenden Crash Team Racing spielen. Auch hier konnten Punkte verdient werden. Bei vier Spielenden hat wurde die höchste Platzierung zwischen den Spielenden mit 40 Punkten belohnt, gefolgt von 30, 20 und 10 Punkten. Bei nur drei Spielenden wurde die höchste Platzierung mit 30 Punkten belohnt, bei 2 Spielenden mit 20 Punkten. 

Links wird Beat Saber (PS-VR) und rechts Crash Team Racing (Switch) gespielt.

Ausblick

Die Zukunft des Projekts sieht, solange man die negativen Einflüsse durch die Corona-Pandemie nicht berücksichtigt, recht rosig aus.

Es steht in Aussicht, wenn der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann, dass das Angebot des Clubs „Digitale Spielewelt“ an der Josef Schwarz Schule ausgedehnt werden kann. Geplant ist, den Club auch an einem zweiten Tag zu veranstalten, um den Club auch für die fünfte Klasse anbieten zu können.

Zukünftig wäre es wünschenswert, das Projekt nicht nur für die Josef-Schwarz-Schule anzubieten, sondern das Angebot als mobiler Medienpädagoge im Landkreis Heilbronn für verschiedene Einrichtungen anbieten zu können. Die größte Herausforderung hierbei ist es, die Finanzierungsfrage dieses Plans zu klären.

Förderer des Projektes