Projekt: Digitale Spielewelt

Das Projekt "Digitale Spielewelt"

Das Projekt“ „Digitale Spielewelt“ lief mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 am 01.09.2020 an und findet vorerst bis zum 31.03.2021 als Teil der Nachmittagsbetreuung an der Josef-Schwarz-Schule in Erlenbach in Form eines „Clubs“ statt.

Im Projekt „Digitale Spielewelt“ können die Teilnehmenden in einem hybriden Konzept ihre Kompetenzen im theoretischen sowie praktischen Umgang mit digitalen Spielen stärken. Der Fokus soll hierbei explizit auf Populärspielen liegen, da ein geleitetes Auseinandersetzen mit digitalen Spielen aus der Lebenswelt der Teilnehmenden essentieller Bestandteil des medienbildnerischen Konzeptes des Projektes ist. Doch auch unbekanntere Titel werden eingesetzt, um den Horizont der Teilnehmenden zu erweitern. Es soll vermieden werden, Serious Games und weitere digitale Spiele, die bereits in anderen schulischen Kontexten eingesetzt werden, im Rahmen des Clubs einzusetzen.

Der Club "Digitale Spielewelt"

Clubs an der Josef-Schwarz-Schule sind thematisch variierende Angebote mit pädagogischem Konzept im Rahmen der Nachmittagsbetreuung.

Für den Club konnten sich die Schüler zu Beginn des Schuljahres anmelden. Aufgrund der Coronabeschränkungen wurde nur eine Klassenstufe zu dem Club zugelassen. Die Auswahl wurde anhand der Anzahl der Anmeldungen pro Jahrgang gefällt. An dem Club „Digitale Spielewelt“, der wöchentlich immer Montags von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr stattfindet, nehmen sechs Kinder der Klassenstufe 6 teil.

Der Club besteht aus zwei Komponenten. Einerseits aus Theorie zu digitalen Spielen wie beispielweise Informationen zu der USK und deren Alterseinstufung. Andererseits aus einem praktischen Teil, in dem die Teilnehmenden selber zum Spielen motiviert werden. Fokus soll hierbei explizit auf Populärspielen liegen, um das Spielen dieser Spiele medienpädagogisch zu begleiten.

Die bisher gespielten Spiele in Reihenfolge des Einsatzes:

Am ersten Tag wurde direkt sportlich mit Stepmania 5 gestartet. Pure Freude bei dem Kampf um den Highscore!

Ferienbetreuung in den Herbstferien zum Motto "Harry Potter"

Zusätzlich zu dem wöchentlichen Club finden auch
Motto-Veranstaltungen während der Ferienbetreuung statt. In den
Herbstferien fand beispielsweise ein ganztägiger Workshop zum Thema
„Harry Potter“ mit dem Spiel „Lego Harry Potter Collection“
auf der Nintendo Switch statt. Hierbei konnten die Teilnehmenden
jeweils zu zweit 15 Minuten in dem Spiel weiterspielen, während die restlichen Teilnehmer zugesehen haben. Die Klassenstufen fünf und sechs konnten sich
vormittags und nachmittags abwechseln, sodass viel mehr Lernende die Möglichkeit hatten, das Angebot zu nutzen. Dadurch konnten 19 anstatt der üblichen sechs Lernende am Herbstferienprogramm teilnehmen und jeweils bis zu vier Mal den aktiven Spielpart übernehmen. Somit wurde in der Zeit von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr, also in 6 Stunden, beinahe das zweite Jahr in Hogwarts in dem Spiel abgeschlossen.

Gedimmtes Licht für das passende Harry Potter Feeling.

Ferienbetreuung in den Herbstferien zum Motto "Harry Potter"

Quad erad demonstrantum

Das medienbildnerische Konzept

Die „Digitale Spielewelt“ ist so konzipiert, dass alle vier Medienkompetenzbereiche nach Baacke behandelt werden. Hierzu werden einerseits durch theoretische Informationsvermittlung, andererseits durch praktisches Nutzen digitaler Spiele alle Bereiche behandelt.

Medienkritik: Medienkritik wird im Rahmen der Digitalen Spielewelt durch Gespräche, die sich an das Spielen selbst anschließen, geübt. Die Teilnehmenden sollen hierbei intrinsisch Kritik üben, während die anschließenden Diskussion vom Leiter lediglich geführt und nicht aktiv beeinflusst wird. Der Leiter hat hierbei die Funktion des Mediators und liefert lediglich notwendige Fakten oder Stichwörter, um die Diskussion voranzutreiben.

Medienkunde: Im Bereich der Medienkunde wird den Teilnehmenden eine Bandbreite an digitalen Spielen präsentiert, um nicht nur Populärspiele sondern auch Serious Games sowie Indie- und Lernspiele kennen zu lernen.

Mediennutzung: Der Bereich der Mediennutzung wird durch das stetige Spielen digitaler Spiele bedient. Hierbei wird eine Balance aus dem Spielen digitaler Spiele aus der Lebenswelt der Teilnehmenden sowie dem Aufzeigen neuer Medien und Geräte angestrebt. Ein Fokus hierbei ist die medienpädagogische Begleitung beim Spielen, um Fragen direkt beantworten und auf wichtige Aspekte hinweisen zu können.

Mediengestaltung: Die Mediengestaltung wird beispielsweise in einem Gamedesign-Workshop geübt.

Förderer des Projektes